• triptipp

Daytrip Colmar - Malerisches Städtchen zum verlieben



Wer kennt sie nicht, die traumhaften Fotos mit pittoresken Fachwerkhäusern aus Colmar? Bunt und verspielt schmiegen sie sich aneinander. Eine Stadt im Elsass (Frankreich), die übrigens die Macher des Disney Klassikers "Die Schöne und das Biest" inspiriert hat. Schon lange hatten wir vor einmal einen Tagesausflug nach Colmar zu machen. Doch bis anhin hatten wir es einfach nie geschafft, obwohl die Fahrt ab Basel eigentlich nur ca. 50 Minuten dauert. Als wir der Stadt näher kamen, wirkte vorerst alles gar nicht so idyllisch, wie man es von den vielen Fotos im Internet erwartet. Doch begeht man sich in das Stadtzentrum findet man schnell die berühmten farbigen Häuser mit ihren schönen Mustern und Holzbalken.



Colmar wurde zur 3rd european best destination in europe gekürt und ist neben Mülhausen und Strasbourg die drittgröste Stadt im Elsass. Was uns an Colmar überraschte, war die Grösse und das moderne Stadtleben. Wir hatten uns das Städtchen kleiner vorgestellt. Colmar hat sehr viel zu bieten und man kann gut einen ganzen Tag in der Stadt verweilen.



Es lohnt sich einfach mal durch die Stadt zu schlendern, die vielen tollen Häuser zu betrachten und in den vielen Delikatessen- und Teeläden sowie den kleinen Boutiquen herumzustöbern. Wer sich einen Überblick verschaffen und etwas über den geschichtlichen Hintergrund von Colmar erfahren möchte, dem empfehlen wir eine 30-minütige Tour mit dem kleinen Zug auf Rädern zu machen. Wenn man sich für Kunst und Historisches Interessiert empfehlen wir euch eines der lokalen Museen zu besuchen. Übrigens ist der berühmte Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi, der die Freiheitsstatue von Amerika erbaute, in Colmar geboren.






Colmars Gastronomieszene bietet alles was das Herz begehrt: Vom Eiscafé über Pub, Bar und Bistro bis hin zur Sternegastronomie. Das Elsass ist übrigens die Region in Frankreich mit den meist erhaltenen Michelin-Sternen.


Unbedingt probieren müsst ihr die typischen Elsässer Flammkuchen. Diese kann man in vielen verschiedenen Variationen bestellen. Wir haben im la fleur de sel zu Mittag gegessen. Ein kleines Bistro, das direkt am kleinen Kanal liegt.



Diesen Stadtteil, in dem sich der kleine Kanal zwischen den Fachwerkhäuser schlängelt, nennt man übrigens "Petite venise"; einer der berühmtesten und vermutlich meistfotografierten Highlights der Stadt.






0 Ansichten
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
©2020 triptipp