• triptipp

Ein Tag auf der Ebenalp

Aktualisiert: 29. Juli 2019



Einer der zwischenzeitlich wohl beliebtesten und bekannteste Schweizer Instagram-Hotspots ist das süsse Berggasthaus Aescher-Wildkirchli auf der Ebenalp. Ein Häuschen, das sich unter den überhängenden Felsen vor Wind und Wetter schützt und sich dabei an den Berg schmiegt. Die Bilder dieses Gasthauses gehen mittlerweile um die Welt.



Vor ungefähr 1 ½ Jahren haben auch wir beschlossen diese anscheinend so schöne Gegend mit einer kleinen Wanderung kennen zu lernen und uns selber davon zu überzeugen.

Mit dem Auto ging es ins schöne Appenzellerland. Diese Gegend war uns noch nicht wirklich bekannt, da wir bis anhin die Zeit nicht gefunden hatten oder es uns dann eher in die andere Richtung gelotst hat.

Als wir ankamen haben wir uns sofort verliebt; ein Kanton mit seinen hübschen traditionellen Appenzellerhäusern, grünen Wiesen soweit das Auge reicht, grasenden Kühen auf den Weiden und bewaldeten Hügelketten.






Als wir in Wasserauen ankamen wussten wir zuerst noch nicht genau, welche Wanderung wir machen möchten, deshalb haben wir beschlossen zuerst mit der Luftseilbahn direkt auf die Ebenalp zu fahren und uns dann von dort aus zu entscheiden.

Man kann aber auch, wie ihr unten auf der Wanderkarte sehen könnt, von Wasserauen her auf die Alp laufen. Der Seealpsee soll anscheinend auch sehr schön sein. Wir haben ihn von weitem genossen. ;-)


Auf der Ebenalp angekommen haben wir uns für eine mittelschwere Wanderung über den Chlus zum Schäfler entschieden. Auf einem guten Bergweg geht es von der Ebenalp dem Zisler entlang leicht ansteigend zur Alp Chlus und auf einem langgezogenen Zickzackweg zum Schäfler. Auf dem Schäfler befindet sich ein kleines Bergrestaurant. Dort haben wir dann unser Picknick gegessen und das schöne Appenzeller-Panorama genossen.

Vom Schäfler ging es für uns dann weiter Richtung Äscher. Dieser Weg ging ziemlich steil den Berg ab. Teilweise waren an der Felsmauer entlang sogar Seile befestigt, um sich halten zu können, damit man nicht stürzt. Wir empfehlen euch bei dieser Route Wanderschuhe zu tragen.




Unten angekommen ging es dann nur noch ein kleines Stück über schöne Alpenwiesen und einen schmalen Weg durch den Wald, wo man dann direkt auf das Berggasthaus Äscher zu läuft. Da gab es für uns noch eine kleine Erfrischung bevor wir wieder nach Hause aufbrachen. Übrigens: die ganze Wanderung dauert ungefähr 3 h. :-)



0 Ansichten
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
©2020 triptipp