• triptipp

Vamos a sevilla! - Travel Guide Part 1

Aktualisiert: 27. Aug 2019

What to visit


Bei uns Schweizern stehen Städte wie London, Paris, Amsterdam oder Barcelona ganz oben auf der Reiseliste. Doch wie wäre es, sich auch mal für eine Stadt zu entscheiden, von der man noch nicht viel zu hören bekommen hat und sich so richtig überraschen lassen kann? Sevilla hat uns mit ihrem Charme so sehr gefallen, sodass sie bei uns Barcelona vom Podest geschubst und den Spitzenplatz eingenommen hat. Wir hoffen natürlich, dass wir euch die Andalusische Hauptstadt in den folgenden Travel Guides Sevilla genauso schmackhaft machen und von Sevilla begeistern können.


Vorweg die wichtigsten Infos für eine Reise nach Sevilla:


✈️ Flugzeit ab Zürich: 2h 40min

Edelweiss bietet Direktflüge ab Zürich an. Mit Easyjet gelangt ihr mit einem Direktflug von Basel aus nach Sevilla.

⏰ Empfohlene Reisedauer: 3 - 4 Tage

Wir verbrachten 3 volle Tage in Sevilla und machten noch einen Tagesausflug nach Cordoba, was wir wärmstens empfehlen können. Mehr dazu folgt in einem späteren Blogbeitrag.

🌸🍂 Empfohlene Reisezeit: Frühling oder Herbst

Wir reisten Anfang Mai nach Sevilla und die Temperaturen waren mit 28°C angenehm sommerlich. Im Sommer kann es in Sevilla schnell bis zu 38°C werden, was für eine Städtereise definitiv zu heiss ist. Wer es gerne etwas kühler mag, kann auch im Winter nach Sevilla reisen. Die Durchschnittstemperatur liegt dann bei 18°C.

🚕 Vom Flughafen in die Stadt: Mit dem Taxi

Es ist der schnellste und einfachste Weg. Kosten: ca. 30 Euro.

🇪🇸 Sprache: Spanisch

Aber selbstverständlich kann man sich auch gut in Englisch, Französisch und teilweise auch in Deutsch verständingen. Wenn ihr ein paar Worte in Spanisch könnt, freut es die Einheimischen umso mehr.

💰 Kosten: Für Schweizer Verhältnisse ist Sevilla günstig. Trotzdem solltet ihr aber beachten, dass man bei vielen Sehenswürdigkeiten jeweils Eintritt zahlt und die Preise da eher etwas höher als erwartet sind. Übrigens sind 10% Trinkgeld in den Restaurants beim bezahlen jeweils schon inbegriffen.


Den Travel Guide Part 2 findet ihr direkt hier!


What to visit

Sevilla ist die Hauptstadt der südspanischen Region Andalusien, die der Legende nach vom griechischen Helden Herkules gegründet wurde. Sevilla bietet eine atemberaubende Architektur mit maurischen Einflüssen und königlichen Gartenanlagen. Hier hat man defintiv die Gelegenheit die typische spanische Kultur mit Tapas, Sangria und feurigem Flamenco zu entdecken. Sevillas Sehenswürdigkeiten sind fantastisch und die Stadt selbst soll eine der schönsten ganz Europas sein. Sevilla hat uns absolut positiv überrascht. Die Stadt ist aussergewöhnlich sauber und die Einheimischen sind sehr freundlich. Die Altstadt mit ihren weissen und farbigen Gebäuden strahlt eine unglaubliche Wärme aus, und an jeder Ecke befinden sich Orangenbäume, die das ganze Stadtbild zieren.



In diesem Beitrag verraten wir euch unsere besten Tipps und zeigen euch, was es in dieser Stadt zu entdecken gibt.


Real Alcázar de Sevilla

Der Real Alcázar de Sevilla ist der königliche Palast von Sevilla. Der Name 'Alcazar' bedeutet auf Spanisch 'Burg' und leitet sich vom arabischen Wort 'al-qasr' (Festung oder Palast) ab. Der Komplex der Paläste ist im Mudéjar-Stil gehalten, einem Baustil mit vielen Einflüssen aus der maurischen und christlichen Kultur. Es ist wahrscheinlich der älteste Palast von Europa, der noch aktiv genutzt wird. Wenn die spanische Königsfamilie Sevilla besucht, ist dieser zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Palast noch immer ihre Residenz.

Der Palast und seine schönen, riesigen Gärten sind die Attraktion Nummer eins in Sevilla, und ein Besuch ist ein absolutes Muss.




Tipps für den Besuch des Palasts

Damit ihr eine lange Warteschlange umgehen könnt, empfehlen wir euch, den Palast gleich am Morgenfrüh zu besuchen. Seid am besten bereits 30min vor der Öffnungszeit da. Ihr könnt die Tickets direkt vor Ort oder online kaufen.


Natürlich könnte man auch eine geführte Tour buchen. Diese starten jedoch jeweils etwas später und der Palast ist dann bereits voll mit Besuchern. Wir haben uns für einen Audioguide entschieden. So kann man den Palast für sich selbst erkunden und dem Getümmel ausweichen.




Öffnungszeiten:

Oktober bis März: täglich von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr

April bis September: täglich von 9.30 Uhr bis 19.00 Uhr


Eintrittspreise:

Regulärer Eintrittspreis: ca. CHF 14.50

Audioguide: ca. CHF 4.50





Kathedrale von Sevilla und La Giralda

Die Kathedrale und La Giralda haben wir von aussen bestaunt und selbst nicht besucht. Der Komplex befindet sich direkt beim Alcazar, und man einen Besuch der beiden Sehenswürdigkeiten gut miteinander kombinieren . Die Kathedrale von Sevilla gehört nach dem Petersdom von Rom und der St. Pauls Cathedral in London zu den grössten Kirchen der Welt und ist somit weltweit die grösste gotische Kathedrale. Zudem beherbergt sie das Grabmal von Christopg Kolumbus. Die Kathedrale wurde an derselben Stelle errichtet, an der zuerst eine maurische Moschee stand. Ausser dem Giralda-Turm, ein zum Glockenturm umfunktioniertes Minarett, und dem Orangenhof wurde die Moschee im 13. Jahrhundert vollständig abgerissen. Tickets erhält ihr online.







Öffnungszeiten:

Montag: von 11:00 bis 15:30 Uhr

Dienstag bis Samstag von 11:00 bis 17:00 Uhr (Juli und August bis 18:00 Uhr)

Sonntag: von 14:30 bis 18:00 Uhr (Juli und August bis 19:00 Uhr)


Eintrittspreise:

Regulärer Eintrittspreis: ca. CHF 10.50

Audioguide: ca. CHF 4.50


Plaza de España und Park Maria Luisa

Die Plaza de España wurde vom sevillanischen Architekten Anival González als malerischen Treffpunkt für die Iberoamerikanische Ausstellung im Jahr 1929 konzipiert. Es ist ein farbiger, wunderschöner Platz in Form eines Halbkreises, der durchschnittlich 200 Meter gross ist. Diese Formgebung symbolisiert eine Umarmung des Landes Spanien mit seinen einstigen Kolonien. Rund um diese Umarmung, die der Platz vom einem Ende bis zum anderen darstellen soll, werden an den Wänden die einzelnen Provinzen Spaniens durch Kacheln repräsentiert.







Der Park Maria Luisa, der an den Plaza de España angrenzt, ist eine grüne Oase der Ruhe und der bekannteste öffentliche Park in Sevilla.


Plaza de Toros de la Real Maestranza

Die Stierkampfarena von Sevilla ist die grösste und wichtigste Arena für Stierkämpfe in Spanien. Sie bietet Platz für 13'000 Zuschauer. Im Plaza de Toros befindet sich ein Stierkampfmuseum, das wir spontan besuchten. Stierkampf ist ein Thema, das für uns Schweizer nur schwer nachvollziehbar ist. Von Anfang an ist der Kampf auf das Quälen und den Tod des Stiers ausgerichtet. Trotzdem haben wir die Stierkampfarena und das dazugehörige Museum im Rahmen einer Führung besichtigt. Die Führungen finden in englischer und spanischer Sprache statt. Man erfährt einiges über die Geschichte des Stierkampfs und den Ablauf eines solchen Turniers. Wir erhofften uns beim Besuch des Museums die ganzen Hintergründe des Stierkampfes besser verstehen zu können, doch sind wir leider nicht schlauer geworden. Nach wie vor sind wir Gegner von Stierkämpfen. Unserer Meinung nach muss und sollte man die Arena nicht unbedingt besichtigen.




Öffnungszeiten:

November bis März: täglich von 9:30 bis 19:00 Uhr

April bis Oktober: täglich von 9.30 bis 21:00 Uhr


Entrittspreis:

ca. CHF 9 inkl. Audioguide


Metropol Parasol

Die La Setas de la Encarnación' - die sogenannten Pilze von Sevilla - wurden vom deutschen Architekten Jürgen Mayer entworfen, der einen Designwettbewerb zur Revitalisierung des Platzes gewann. Es ist die grösste Holzkonstruktion der Welt. Dank des 360-Grad-Ausblicks über ganz Sevilla lohnt es sich dem Riesenschirm einen Besuch abzustatten. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch kurz vor Sonnenuntergang.





Öffnungszeiten:

Dienstag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr

Sonn- und Feiertage von 10 bis 14 Uhr


Eintrittspreis:

ca. CHF 3


Santa Cruz Viertel

Im Stadtviertel Santa Cruz befindet sich das Hotel, in dem wir übernachtet haben, und nur 5 Gehminuten davon entfernt sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Der Kern des malerischen, von Mauern umgebenen Viertels, war einst das jüdische Viertel von Sevilla. Es ist vorallem durch seine gewundenen Gässchen, malerischen, weissgetünchten Häuser und seine wunderschönen Innenhöfe sehr beliebt. Santa Cruz lädt zum flanieren und erkunden ein. In diesem Stadtviertel befinden sich viele Restaurants und klassische traditionelle Läden, bei denen auch die Kulinarik und das Shoppen nicht zu kurz kommen.





Palacio de las Dueñas

Neben etlichen Kathedralen und Kirchen gibt es in der ganzen Stadt auch mehrere historische Herrenhäuser und Villen. Wir besuchten den Palast Las Dueñas, der die Residenz des Herzogs von Alba und einer der grossen Schätze der Stadt ist. Die über fünfhundertjährige Geschichte des Gebäudes kann man bei einem Spaziergang durch seine schönen Gärten, Salons und Innenhöfe entdecken.



Weitere Herrenhäuser und Villas:

Öffnungszeiten:

April bis September von 10 bis 20 Uhr Oktober bis März von 10 bis 18 Uhr


Eintrittspreis:

ca. CHF 9


Flamenco

Der Flamenco ist die Bezeichnung für die traditionelle spanische Musik und den Tanz aus Andalusien. Den Vibe des Flamencos bekommt man an jeder Ecke zu spüren. Am Abend wird in den Bars Flamenco getanzt, dazu gesungen und Musik gemacht. Wir kamen auf dem Plaza de Espana in den Genuss einer Flamenco-Show.




Feria de abril

Ohne es vorgängig zu wissen besuchten wir Sevilla während der Feria de Abril. Jedes Jahr findet hier zwei Wochen nach Ostern das grösste Volksfest von Andalusien statt. Geschmückte Pferde, Frauen in Flamencotracht sowie Männer im typischen Anzug haben ihren Auftritt und es wird ausgelassen gefeiert und getanzt.






Habt ihr noch Fragen oder zusätzliche Tipps zu Sevilla?

Dann schreibt uns eine Nachricht!

57 Ansichten
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube
©2020 triptipp